Wer war Franz Koringer

Prof. Franz Koringer wurde am 19. Juni 1921 in Towarischewo (heutiges Servien) geboren. Er lebte seit 1942 in der Steiermark und erhielt am Landeskonservatorium Graz seine Ausbildung in den Fächern Komposition, Violine und Klavier.

Lehrtätigkeiten:
1951-1955: Musiklehrer in Arnfels
1955-1981: Direktor der Musikschule der Stadt Leibnitz
1965-1976: Lehrtätigkeit (Satzlehre) am Konservatorium Graz
1975-1991: Professor für Tonsatz an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Preise und Ehrungen:
1962: Hugo-Wolf-Medaille des Leibnitzer Männergesangsvereins mit Frauenchor
1963: Förderungspreis zum Johann-Wenzel-Stamitz-Musikpreis des Landes Baden-Württemberg
1966: Ehrenring des Leibnitzer Männergesangsvereins mit Frauenchor
1967: Goldenes Ehrenzeichen des Steirischen Sängerbundes
1971: Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
1975: Andreas-Lutz-Kulturpreis der Donauschwäbischen Landsmannschaft Steiermark
1976: Joseph-Marx-Musikpreis des Landes Steiermark
1977: Verleihung des Berufstitels Professor durch den Bundespräsidenten
1978: Viktor-Zack-Medaille in Silber des Steirischen Sängerbundes
1981: Verleihung des Berufstitels Außerordentlicher Hochschulprofessor durch den Bundespräsidenten
1981: Goldene Ehrennadel der Stadt Leibnitz
1986: Walther-von-der-Vogelweide-Medaille des Österreichischen Sängerbundes
1986: Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Donauschwäbischen Landsmannschaft Steiermark
1991: Umbenennung der Musikschule der Stadt Leibnitz in Franz-Koringer-Musikschule Leibnitz
1991: Silbernes Ehrenkreuz des Österreichischen Sängerbundes
1991: Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark

Univ.-Prof. Franz Koringer verstarb am 19. Dezember 2000 im Alter von 79 Jahren.